Willkommen bei ChiroVitalis

Dein Chiropraktor und Gesundheitspartner

 

Die Wirbelsäule ist der Schlüssel zur Gesundheit

(Hippokrates von Kos, 460-370 v.Chr.)

Chiropraktik

Wir leben unser Leben durch unser Nervensystem: Tanzen, Toben, Sport treiben, Lachen, Musizieren, uns konzentrieren sowie Liebe empfinden, – für all das brauchen wir unser Gehirn und unser Nervensystem. Aber das brauchen wir auch noch für vieles Weitere: Atmen, unser Herz schlagen lassen, Hunger und Durst empfinden, Verdauen, Entgiften, Erreger abwehren, unsere Körpertemperatur regulieren etc.


Unser Gehirn wird von den Schädelknochen geschützt, das Rückenmark hingegen von 24 Wirbelkörpern – unserer Wirbelsäule. Die volle Bewegungsfähigkeit jeden einzelnen Wirbels treibt u.A. via Muskelsensoren einen stetigen Informationsfluss zum Gehirn an, der entscheidend dafür ist, ob das Gehirn in der Lage ist wahrzunehmen, was in unserem Körper und um uns herum geschieht.  Über 90% aller Information, die das Gehirn vom Körper bekommt, gehen diesen Weg. Man kann fast sagen, die Beweglichkeit der Wirbel ist wie ein Motorantrieb für das Gehirn. Und nur ein Gehirn, dass den Körper optimal "lesen" kann, kann ihn auch auf höchstem Niveau steuern.


Chiropraktoren sind darin spezialisiert, eingeschränkte oder vom natürlichen abweichende Bewegungen (Subluxation) in Wirbeln, Schädelknochen oder Gelenken der Arme und Beine zu finden und mithilfe gezielter, spezifischer Impulse (Justierung) die normale Beweglichkeit wieder herzustellen. Die Erfahrung zeigt, dass dies nicht nur zu spürbar mehr Beweglichkeit und weniger Schmerzen führt (dies betrifft unser bewusstes Nervensystem, ca 8% des Gesamtnervensystems), sondern oft auch zur Verbesserung von Körperfunktionen, die die restlichen 92 % des Nervensystems betreffen, nämlich all das was automatisch, ohne unser Bewusstsein vom Nervensystem gesteuert wird. 

Was ist eine Subluxation?

Chiropraktoren justieren dysfunktionelle Segmente der Wirbelsäule, sogenannte Subluxationen. Ursprünglich dachten viele Menschen, dass dysfunktionelle, also subluxierte, Wirbel „heraus“ oder „verschoben“ waren, und dass dies einen Druck auf die Nerven ausübt, die die Wirbelsäule dort verlassen.

Heute wissen wir, dass diese Theorie nicht genau beschreibt, was eine Subluxation ist. Wir haben mittlerweile verstanden, dass wir nicht wirklich die Knochen wieder an Ihren Ort schieben, wenn wir die Wirbelsäule justieren. Eine vertebrale Subluxation ist viel weniger ein verschobener Knochen, als vielmehr ein Knochen der eingeschränkt funktioniert oder sich weniger optimal bewegt - in einer Art und Weise, die für den Körper nicht „normal“ ist.

Hier kommt die Chiropraktik ins Bild. Forschung legt nahe, dass vertebrale Subluxationen zu Änderungen in der Information führen, die ein Teil der Wirbelsäule an das Gehirn sendet. Anstatt, dass das Gehirn dann die volle Information des subluxierten Wirbelsegments bekommt, fließt nur noch  veränderte Informationen.

Erklärungsansätze, woher  Subluxationen kommen finden sich

  • mechanisch (Unfälle, Haltungsschäden, Bewegungsarmut-/einseitigkeit)

  • emotional/psychisch (Stress schaltet die kleinen Steuerungsmuskeln an der Halswirbelsäule aus, lässt uns anders Atmen und ändert Hormone, die auch auf Gelenke wirken)

  • chemisch/toxisch (dies ist erfahrungsbezogen und noch nicht weiter wissenschaftlich beleuchtet)


Was wirklich interessant ist, ist wenn Wirbelsegmente sich nicht angemessen bewegen, wird das Gehirn in seiner Wahrnehmung auch von anderen Sinneseindrücken des Körpers und seiner Reaktion darauf beeinflusst.

Wirbelsäulenfunktion scheint ein Faktor zu sein, den das Gehirn benutzt, um die Informationen zu integrieren, mit denen es eine innere virtuelle Realität kreiert. Wenn das passiert, kann es zu einem Zusammenbruch angemessener Bewegungskontrolle führen, was die Leistung des Menschen beeinflusst, und zu Schmerzen und anderer Beeinträchtigung führen kann.


Eine aktuelle Welle wissenschaftlicher Entdeckungen hat ziemlich klar enthüllt, dass das Gehirn seine Fähigkeit, sich an sich dauerhaft verändernde Umweltbedingungen anzupassen, das Leben lang erhält. Neurowissenschaftlern ist auch klar geworden, wie wichtig es für unsere Gehirne ist, eine möglichst genaue und aktualisierte innere „Karte“  über die Position unserer Muskeln und Gelenke in 3D zu unterhalten. Ohne diese innere Karte ist unser Gehirn nicht in der Lage, unseren Körper angemessen zu kontrollieren.

Hier findest du eine Liste von Krankheiten und Syndromen, bei denen Chiropraktik helfen kann.
Bitte beachte, dass Chiropraktik keine der aufgeführten Krankheiten und Syndrome direkt anspricht, d.h. heilt.
Durch die Verbesserung der Gehirn-Körper-Kommunikation ist der Körper in der Lage, sein Gleichgewicht wiederherzustellen und somit die Folgen seiner „Un-Organisiertheit“ zu beseitigen.

  • Allergien

  • Ausstrahlungsschmerzen in Armen und Beinen

  • Beckenverwringung (ISG-Syndrom) Ungleichlange Beine meist als Folge und zu 98% zu beseitigen

  • Belastungsabklärungen für Schule, Beruf und Sport

  • Blockierungen (von Wirbel- und Rippengelenken)

  • schlechte Haltung

  • Hand- und Handgelenkbeschwerden

  • Hexenschuss (Lumbago) (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16517383)

  • Hüftgelenkschmerzen

  • Innere Organe (In bestimmten Fällen kann der mit neurophysiologischen Reflexen zum Beispiel Herz ,Verdauungs-, Atmungs-, Kreislauffunktionen günstig beeinflussen.) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26693212;

  • Infektanfälligkeit

  • Ischias

  • Karpaltunnelsyndrom

  • Kiefergelenkbeschwerden (Blockierungen) (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26793040)

  • Kleinkinderkoliken (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23158465)

  • Kniebeschwerden

  • Kopfschmerzen

  • Kreuzschmerzen (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19674663)

  • Migräne (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24396330)

  • Muskelbeschwerden

  • Multiple Sklerose (MS)

  • Neurodermitis

  • Pseudoangina pectoris (Schmerzen in der Herzgegend, ohne dass eine
    Erkrankung des Herzens festgestellt werden kann)

  • Rückenschmerzen

  • Schlafstörungen

  • Schwindel (Häufig hängt Schwindel mit Reizungen der oberen Halswirbelsäule zusammen.)

  • Schleudertrauma

  • Schulter- und Schulterblattschmerzen

  • Skoliose (Verkrümmung der Wirbelsäule zur Seite)

  • Tennis- und Golferellenbogen

  • Tortikollis (Halskehre) (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26693217)

  • Verspannungen uvm.

Justierung

Die chiropraktische Justierung besteht in einem gezielten, sanften aber sehr schnellen Impuls, den das subluxierte Gelenk mithilfe der Hand oder eines Apparates bekommt.

Hier ist nicht die Rede von grobem Einrenken. Die Kraft die angewandt wird, ist an das Alter und die Körperkonstitution des Patienten angepasst und kann minimal sein.

Die Schnelligkeit des Impulses macht jedoch den ganzen Unterschied. Forschung zeigt, dass die Prozesse, die die Gehirn-Körper Kommunikation verändern, erst bei einer Impulsschnelligkeit von 200 Millisekunden  beginnen. Dies zu erreichen, sowie die Gezieltheit und das ausfindig machen der Subluxationen zu lernen, braucht jahrelanges Training des Chiropraktors und lässt sich nicht in einigen Wochenenden lernen.

Wenn das Gelenk aus der Subluxation wieder in die optimale Beweglichkeit kommt, hört man oft ein Knackgeräusch, was durch eine Gasentweichung im Gelenk geschieht. Das kann am Anfang gewöhnungsbedürftig sein, ist aber gleichzusetzen mit anderen Gasentweichungen des Körpers.

Durch das Wiedererlangen der Beweglichkeit wird zum einen die Kontrolle des Gehirns über den Körper verändert, zum Anderen wird der Gelenkstoffwechsel verbessert. Dies kann nach heutigem physiologischem Verständnis vorzeitiger Gelenkalterung  vorbeugen und bei schon bestehender Arthrose zu mehr Lebensqualität führen.

 

Justierung in jedem Alter und jeder Lebenssituation

Voll und ganz lebendig sein

Bei uns in der Praxis trifft man auf Menschen in jedem Alter. Hierunter sind einige Beispiele aufgeführt:

Babys und Kleinkinder können von Chiropraktik profitieren, da freie Beweglichkeit von Schädelknochen und Wirbeln, sowie ein störungsfrei funktionierendes Nervensystem die Grundlage der Entwicklung sind (motorische und kognitive Entwicklung, Sinnesintegration). Besonders das erste Lebensjahr ist weichenstellend. Das Nervensystem entwickelt sich nie wieder im Leben so rasant, wie im ersten Jahr. Bei Koliken hat Chiropraktik dieselbe Wirksamkeit wie medikamentöse Behandlung. Chiropraktik, sofern ausgeführt von fundiert ausgebildeten und spezialisierten Chiropraktoren, hat in internationalen Studien keine ernsteren Nebenwirkungen, als z.B. vorübergehende Muskelverspannung.

Schulkinder und Teenager sind auf Konzentrationsfähigkeit, Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit angewiesen und können von Chiropraktik profitieren. Besonders Kindern, die Leistungssport betreiben, empfehlen wir regelmäßige Wirbelsäulenkontrollen.

Sportler, die regelmäßig Chiropraktik bekommen, sind statistisch signifikant leistungsstärker. Bessere Kontrolle des Gehirns über unsere Muskeln und Gelenke minimiert das Verletzungsrisiko.

Schwangere, die Chiropraktik bekommen berichten über ein angenehmeres körperliches Befinden, und weniger Rückenschmerzen. Forschung zeigte, dass eine Gruppe Erstgebärender, die in ihrer Schwangerschaft 1x/Monat Chiropraktik bekamen, im Durchschnitt 2 Stunden weniger Geburtsdauer und eine geringere Komplikationsrate bei der Geburt hatten, als eine vergleichbare Gruppe Schwangerer ohne Chiropraktik.

Erwachsene in der Mitte des Lebens können ihre Körperfunktion, Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit, sowie die Fähigkeit sich zu entspannen durch Chiropraktik verbessern und so vorzeitigem Verschleiß entgegen wirken.

Senioren können ihre Beweglichkeit, Reflexgeschwindigkeit und damit Gangsicherheit wieder aufbessern. Forschung konnte zeigen, dass ältere Menschen, die regelmäßig Chiropraktik bekommen ihre "Funktionen des normalen Alltags" mit mehr Leichtigkeit meistern, als vergleichbare Senioren ohne Chiropraktik. Außerdem kann nachweislich die Sturztendenz vermindert werden.

Bei Arthrose können oft begleitende Steifigkeitsgefühle und Schmerzen gelindert werden.


 

Das justierte Gelenk

Was ist eigentlich Arthrose?

Gelenke sind die beweglichen Übergänge zwischen mindestens 2 Knochen. 

Diese Übergänge sind mit Knorpel bekleidet.

Knorpel hat keine Blutzufuhr in die Tiefe, die Nährstoffe werden durch Bewegung vom Knorpelrand in die Tiefe gepumpt - NUR wenn das Gelenk voll beweglich ist.

Wenn ein Gelenk seine Bewegungsfreiheit einbüßt, oder einer abnormen Belastung ausgesetzt ist (Fehlhaltung, Fehlstellung, Verletzungen, Unfälle) ist die Ernährungssituation mangelhaft und Verschleiß beginnt.

Während man mithilfe feiner Analysemethoden schon nach 2 Wochen mit mangelhafter Bewegungsfähigkeit im Gelenkknorpel messen kann, dass die Nährstoffe abnehmen, dauert die Entwicklung zu auf einem Röntgenbild sichtbarer Arthrose in der Regel sehr lange Zeit: von Jahren bis Jahrzehnten.

Durch weniger Bewegung iat auch die Muskelsteuerung des Gelenks beeinträchtigt und das Gelenk wird weniger gut muskulär stabilisiert und gesteuert. Das trägt zur stetigen Vergrößerung des Problems bei.

Symptome können, müssen aber nicht, zu jeder Zeit auftreten und kommen und gehen gern phasenweise:

  • Gelenkgeräusche

  • Steifigkeit (besonders nach längerem Sitzen oder Liegen)

  • Muskelverhärtungen

  • Abnahme der Muskelkraft um das Gelenk

  • periodische Entzündungsreaktionen mit Schmerzen

Der Effekt der Justierung besteht darin,  die Bewegungsfreiheit wieder zu vergrößern, was einerseits die Gelenkernährung verbessert, andererseits die muskuläre Feinsteuerung durch das Gehirn wieder optimiert. Somit wird das Problem ursächlich angegangen.

Für dich als Gelenkbesitzer bedeutet das viel mehr Bewegungsfreiheit und Spaß an Bewegung.

Warum schneller altern wenn es auch langsamer geht?

 

Das justierte Gehirn

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt. (Hippokrates)

Die Wirkung der Justierung geschieht, so viel weiß die Neurowissenschaft heute, auf zwei Ebenen, die beide das Gehirn betreffen.

  1. Gelenkrezeptoren an den kleinen Muskeln neben dem Gelenk (Muskelspindeln) werden bei über 200 ms Geschwindigkeit aktiviert und melden nun wieder an das Gehirn. Dies lässt den Präfrontalcortex (PFC) anders arbeiten. Das ist die wahrscheinliche neurophysiologische  Erklärung, warum wir als Chiropraktoren erleben, dass ein Teil unserer Patienten besser schläft, weniger infektanfällig, konzentrierter, glücklicher, oder energetischer ist. Denn der PFC hat direkte Nervenverbindungen zum Hormonsystem, Immunsystem, dem Vagusnerv (der den Körper in die Entspanntheit -Parasympathikus- bringt und viele Organe steuert) und er vermittelt antientzündliche Botschaften in den Körper.

  2. Die Beweglichkeit die das Gelenk dann nach der Justierung hat, wirkt weiter stimulierend auf den PFC, wenn du danach in Bewegung bist und das vorher subluxierte Gelenk sich nun wieder mitbeweg

Eine besondere Häufung der Anzahl Muskelspindeln finden sich im Vergleich mit anderen Körperregionen in der Halswirbelsäule, besonders im oberen Bereich. Forschung beginnt zu beleuchten, dass gerade diese Muskeln, sich automatisch abschalten (aus noch unbekanntem Mechanismus) wenn wir emotionalen oder psychischen Stress haben. Das erklärt, warum Stress Subluxationen hervorruft.

Die Forschung ist, was diesen ganzen Absatz betrifft, nur auf dem Stadium der Grundforschung angelangt. Dh., dass man erst anfängt, die Mechanismen, wie Chiropraktik wirkt, zu beleuchten. Es gibt noch keine großen klinischen Studien, die den Effekt belegen. Die Abwesenheit von Forschung belegt jedoch nicht dass die Wirkung abwesend ist.

 

Patient bei uns werden

Information ist der Schlüssel zur Selbstbestimmung

 

Unsere Infostunde

Wir gehen in Vorleistung, Du entscheidest nach dieser kostenlosen Veranstaltung, ob du den Weg durch unsere Praxis gehen willst. Nach der Infostunde kannst du einen Termin für deine erste Untersuchung vereinbaren.

Du gewinnst hier einen Eindruck von der Chiropraktik, unseren Räumlichkeiten, unserer Philosophie und unserem Team.

Auch wenn du schon mal beim Chiropraktor warst - in unserer Infostunde werden neuste Forschungsergebnisse präsentiert und du lernst wertvolles Wissen, was deine Gesundheit nachhaltig verändern kann.

Unsere Infostunden liegen

Montags    12.00 - 12.45

Dienstags  19.30 - 20.15

Anmeldung erforderlich, da die Plätze begrenzt sind

Konsultation, Rapport und erste Justierungen


Nach der Infostunde folgt die Aufnahme als Patient bei uns in zwei Schritten:

  1. Die Konsultation durch den Chiropraktor, in der wir eine gründliche Anamnese (umfangreicher Gesundheits-Fragebogen und persönliches Gespräch) sowie eine komplette Untersuchung durchführen.  Diese enthält uA.:

  • Digitale strukturelle Haltungsanalyse

  • Chiropraktische Tests

  • Orthopädische und neurologische Tests

  • Neurostrukturelle Bewertung evtl. vorhandener radiographischer Aufnahmen (dh. dein mitgebrachtes Röntgen, MRT, CT)

  • Individuell entscheidet sich, ob schon bei diesem Termin justiert wird. Dies geschieht in den meisten Fällen.

Plane für diesen Termin 1 Stunde Zeit ein.

2. Der Rapport beinhaltet eine für dich verständliche Zusammenfassung aller Analysen, die wir bei und nach der Konsultation vorgenommen haben. Bei diesem Termin erfolgt eine komplette Justierung (ausgenommen bei Kontraindikation). 

Außerdem wird dir bei diesem Termin der von uns empfohlene Plan zur Justierung vorgestellt. Somit kannst du deine Termine danach schon komplett einplanen und Sie an deinen Alltag anpassen, um alles so entspannt wie möglich zu planen.

Dein Plan


Dein Plan wird bei uns individuell für dich erstellt. Er beruht auf deiner individuellen Gesundheitsgeschichte, den Ergebnissen unserer Untersuchung, dem besten und neusten Forschungsstand und den Gesetzen der menschlichen Körperfunktion.

Aufgrund der Lernleistung des Gehirns und des Muskelgedächtnisses ist die Grundlage jeden individuellen Behandlungsplans ein bestimmter Rhytmus. In den meisten Fällen beginnt der Plan mit 2 Justierungen die Woche. Bei Stabilisierung der neuen Funktion reicht später 1 Justierung die Woche, manchmal sogar nur eine 14 tägige Justierung.

Nach 3 Monaten bekommst du einen Termin zur Vergleichsuntersuchung und Besprechung deines weiteren Wegs zu optimaler Gesundheit.

Unsere Öffnunngszeiten

Unser Service für dich als Vollzeitbeschäftigter, als Mutter oder Vater oder als Rentner

Wir sind für dich da, wenn DU Zeit hast. Es ist uns ein Anliegen, dass deine regelmäßigen Justierungen gut in deinen Tag einfließen können. Deswegen bieten wir zur Justierung sehr frühe und sehr späte Zeiten an. (Ersttermine an den Randzeiten sind NICHT möglich):

Montags      8-20 Uhr

Dienstags      6.30-19 Uhr

Donnerstags  8-20 Uhr

Freitags        6.30-14 Uhr


 

Was kann ich selbst tun

Deine Gesundheit in Deinen Händen

Wer stark, gesund und jung bleiben und seine Lebenszeit verlängern will, der sei mäßig in allem, atme reine Luft, treibe tägliche Hautpflege und Körperübung, halte den Kopf kalt, die Füße warm und heile ein kleines Weh eher durch Fasten als durch Arznei. (Hippokrates)

Gesundheit ruht auf mehreren Pfeilern. Mit jedem dieser Pfeiler in die Tiefe zu gehen, sprengt hier den Rahmen. Wir wollen Sie dir jedoch bewusst machen, denn DU bist der Chef in deinem Körper! 

 

Oft gestellte Fragen

Ich habe einen Bandscheibenvorfall, darf ich dann zum Chiropraktor?

Bei einem akuten Bandscheibenvorfall bist du beim Chiropraktor in besten Händen.

In einem uns normalerweise vergleichbaren Land, Dänemark, gibt es staatliche klinische Richtlinien, die das Management von Bandscheibenvorfällen durch Chiropraktik sogar vorschreiben, weil die Langzeitprognose um vieles besser ist, als nach einer zu schnell erfolgten Operation. Bei Bedarf entsteht eine Zusammenarbeit zu Ihrem Hausarzt (akute Schmerzmedikation).

Bei wenigen Prozent der Bandscheibenvorfälle müssen Nerven vom Druck der Bandscheibe operativ befreit werden.

Das tiefgehende neurologische und orthopädische Fachwissen des Chiropraktors stellt sicher, dass Gefahrensignale erkannt werden und der Chiropraktor dich bei Bedarf  zu weiterer Diagnostik und eventuell operativer Beratung schickt.

Wie lange haben die Chiropraktoren eigentlich ihr Fach gelernt?

Bei ChiroVitalis haben wir an der Universität (SDU in Dänemark) 5 Jahre studiert und anschließend ein Jahr Assistenzzeit gehabt. Das Studium gliedert sich in 3 Jahre medizinisches Grundstudium und 2 Jahre fachspezifischen Masterstudiengang.

Zugelassen werden wir in Deutschland  unter dem Heilpraktikergesetz (fehlendes eigenes Berufsgesetz in Deutschland, im Gegensatz zu anderen Ländern).

Wir verstehen unseren Beruf als einen lebenslang weiter zu entwickelnden und wollen immer weiter lernen. Deswegen sind wir mehrmals im Jahr auf Weiterbildungen, die oft im Ausland stattfinden.

 

Kontakt

Wir sind für dich da. Ruf uns an, um dich zur Infostunde anzumelden, oder schreib uns eine Mail und wir melden uns bei dir.

Neue Straße 1e, 38170 Schöppenstedt

05332 - 968 99 74

Physical therapy on leg
 
 

05332 - 968 99 74

Neue Straße 1e, 38170 Schöppenstedt

©2019 by ChiroVitalis.